Verzeichnis Chöre

Schweiz

Schweizer Romanos-Chor

Männerchor für den byzantinischen Gottesdienst in kirchenslavischer Sprache. Der Chor ist keiner Konfession oder Jurisdiktion verpflichtet. Probentermine sowie Ort und Zeitpunkt der Gottesdienste wechselnd.

Dirigent: Werner Dudli, Herisauerstrasse 4, CH-9200 Gossau SG,
T: +41 44 750 09 01, M: +41 79 666 59 03, e-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr über den Schweizer Romanos-Chor s.  hier

 

LITIA LUZERN - Chor für Kirchenmusik in der byzantinischen Liturgie

Der Verein LITIA bezweckt die Pflege des Gesanges für die byzantinische Liturgie. Schwerpunkt ist dabei die Kirchenmusik in slawisch-byzantinischer Ausprägung.
Sein besonderes Anliegen ist es, als interkonfessionelle Sängergemeinschaft mit einem Chor den westlichen Christen die Glaubenswelt der Ostkirchen in ihrem liturgischen Reichtum bekannt und erlebbar zu machen.
Im Rahmen dieser Zielsetzung obliegt ihm die gesangliche Mitgestaltung der byzantinischen Liturgie jeweils am dritten Sonntag des Monats in der Franziskanerkirche Luzern.
  (Vorprobe: um 16.30 h in der Sakristei. Liturgie um 18.00 h)

Dirigent: Werner Dudli (Kontaktdaten siehe oben unter Romanos-Chor)

Interessierte Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.
Bitte um vorherige Kontaktaufnahme mit dem Dirigenten oder dem Präsidenten: Bruno Jans, e-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Liturgischer Chor Gregor Palamas, Zürich

Gemischter Chor für den byzantinischen Gottesdienst in kirchenslavischer Sprache.
Der Chor singt monatlich einmal, am 1. Montag, die Liturgie im byzantinischen Ritus in der Kirche Dreikönigen in Zürich-Enge, Schulhausstrasse 22, 8002 Zürich.
Probe 18:00 Uhr, Liturgie 19:00 Uhr.

Dirigent: Werner Dudli, Herisauerstrasse 4, CH-9200 Gossau SG,
T: +41 44 750 09 01, M: +41 79 666 59 03, e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.

 

Propstei-Sänger Wagenhausen TG

Im Jahre 1994 wurde der Chor von zwei Sängern gegründet, welche dem Mönchschor des Historienspiels "No e Wili" angehört hatten. Ziel war der Aufbau eines Männer-Chores der Kirchenmusik singt, ohne ein Kirchenchor zu sein.Der Name Propstei-Sänger wurde gewählt, weil der Chor in der Propstei Wagenhausen gegründet wurde. Im Experten für ostchristliche Musik, dem Chorleiter Peter Vitovec, fanden die Gründer die Persönlichkeit, welche Männerstimmen zum Chor der Propstei-Sänger formiert.

Beeinflusst und begeistert vom Chorleiter liegt das Schwergewicht des Repertoires bei ostkirchlichen Gesängen. Dieses wird vorwiegend in deutscher Sprache, aber teilweise auch in Kirchenslawisch vorgetragen. Der Chor besteht zur Zeit aus über 20 Tenören und Bässen, die im ostkirchlichen, sakralen Gesang eine erfüllende und dankbare Aufgabe sehen.Die Propstei-Sänger wirken auf Anfrage bei der gesanglichen Gestaltung von Liturgien, Wortgottesdiensten, Eucharistiefeiern in Kirchen bei katholischen, evangelischen oder orthodoxen Glaubensgemeinschaften mit. Der Chor singt auch auf Hochzeiten, Jubiläen und weltlichen Festakten.

Internet: http://propsteisaenger.ch/

 

Deutschland

Sergius-Chor Weingarten

Der Sergius-Chor für Byzantinische Kirchenmusik hat seinen Sitz in Weingarten (D). Vom Abt der dortigen Benediktinerabtei ins Leben gerufen, besteht er unter diesem Namen seit 1978. Der Chor setzt sich aus etwa 30 Männern aller Altersgruppen und Berufsschichten zusammen. Der Chor bemüht sich vor allem um die Gestaltung byzantinischer Kirchenmusik in deutscher Sprache. Seit seinem Bestehen hat der Chor die Verbindung mit dem VOM - Verein für ostkirchliche Musik und besonders die Kooperation mit dem Schweizer Romanos-Chor gesucht. Von hier wurde dem Sergius Chor die Welt der liturgischen Gesänge in slavischer Sprache und ihrer Interpretationsmuster erschlossen.

Dirigent: Alfred Löscher, Herisösch 27, DE-88069 Tettnang-Obereisenbach, e-Mail: alfredloescher(at)gmx.de

Internet: http://sergiuschor.de/

 

Ostliturgischer Lehrerchor Augsburg

Seit seinem Gründungsjahr 1963 pflegt der "Ostliturgische Lehrerchor" die Gesänge der Ostkirche in der slawischen Kirchensprache. Damit vermitteln die heute 18 Mitglieder nicht nur die Schönheit östlicher Kirchengesänge, sondern setzen auch Zeichen europäischer Völkerverbindung. Der Chor konzertierte in Deutschland, Rußland, Bulgarien, Italien, Israel, der Schweiz und in der Ukraine. Insgesamt trat er bei ca. 500 Veranstaltungen in rund 300 Kirchen und Konzertsälen auf. Er singt heute vorwiegend im süddeutschen Raum. Seit 1997 gestaltet er byzantinische Vespern in der Krypta von St. Lorenz in Kempten. mit dem orthodoxen Schwesternchor aus Gorodok/Ukraine konzertiert er in
slawischer Doppelchörigkeit. Zusätzlich engagiert sich der Chor für die Belange des Förderkreises, u.a. für das Straßenkinderprojekt in Fastiv/Ukraine.

Internet: http://foerderkreis-ostkirche.de/Wir_uber_uns_/Lehrerchor/lehrerchor.html


Österreich

Vorarlberger Johannes-Chrysostomos-Chor

Internet: http://www.johannes-chrysostomos-chor.at


Italien

Chor des Collegium Russicum (Rom)

Der Dirigent Pater Ludwig Pichler SJ aus dem "Pontificio Collegio Russicum" in Rom gilt, vor allem auch in den Ländern des Ostens, als einer der besten lebenden Kenner der russischen Kirchenmusik und ihrer liturgischen Traditionen im Westen Europas.

P. Ludwig Pichler SJ wird während des ersten Weltkrieges am 5. Juli 1915 in Innsbruck geboren. Die Familie übersiedelt 1919 nach Bosnien. Nachdem Ludwig das Gymnasium der Gesellschaft Jesu in Travnik besucht hat, tritt er 1934 selbst dem Jesuitenorden bei, der seinen weiteren Lebensweg bestimmt. Nach den zwei Noviziatsjahren in Zagreb wird er nach Italien zum Philosophiestudium geschickt. Ab 1942 studiert er Theologie an der Gregoriana in Rom und wird 1945 zum Priester geweiht. Der Orden gibt ihm das Pontificium Collegium Russicum als neuen Bestimmungsort. Von Anfang an wird er wegen seiner musikalischen Begabung dem byzantinisch-slavischen Kirchenchor in der russischen katholischen Kirche des hl. Antonius zugereiht, dessen Führung er 1956 übernimmt.

Die Aufgabe, die Pater Pichler mit Hingabe und Energie wahrnimmt, hat es ihm erlaubt, den russischen liturgischen Gesang im Herzen des lateinischen Christentums, in Rom, auf einem ausserordentlich hohen Niveau bekannt zu machen, womit er einen bedeutenden Beitrag zur Oekumene geleistet hat.
Im Oktober 2005 waren es dreiundsechzig Jahre, seit der inzwischen 90-jährige Pater Pichler in Rom wirkt. Bereits seit mehr als einem Vierteljahrhundert unterstellen sich ihm regelmässig, jeweils in der Karwoche, Sänger des Schweizer Romanos Chors, die von Pichlers Meisterschüler Peter Vitovec zu hoher Professionalität geführt wurden.
 
Adresse: Pontificium Collegium Russicum, Via Carlo Cattaneo 2, I-00185 Roma.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!