Verzeichnis Chöre

Schweiz

Schweizer Romanos-Chor

Männerchor für den byzantinischen Gottesdienst in kirchenslavischer Sprache. Der Chor ist keiner Konfession oder Jurisdiktion verpflichtet. Probentermine sowie Ort und Zeitpunkt der Gottesdienste wechselnd.

Dirigent: Werner Dudli, Herisauerstrasse 4, CH-9200 Gossau SG,
T: +41 44 750 09 01, M: +41 79 666 59 03, e-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr über den Schweizer Romanos-Chor s.  hier

 

LITIA LUZERN - Chor für Kirchenmusik in der byzantinischen Liturgie

Der Verein LITIA bezweckt die Pflege des Gesanges für die byzantinische Liturgie. Schwerpunkt ist dabei die Kirchenmusik in slawisch-byzantinischer Ausprägung.
Sein besonderes Anliegen ist es, als interkonfessionelle Sängergemeinschaft mit einem Chor den westlichen Christen die Glaubenswelt der Ostkirchen in ihrem liturgischen Reichtum bekannt und erlebbar zu machen. Der Verein will seinen Zweck durch folgende Aktivitäten erfüllen:
- Gesangliche Mitgestaltung der byzantinischen Liturgie jeweils am dritten Sonntag des Monats in der Franziskanerkirche Luzern.
  (Vorprobe: um 16.30 h in der Sakristei. Liturgie um 18.00 h)
- Beteiligung an ökumenischen Anlässen
- Konzerte und Reisen
- Unterstützung des VOM bei der Schaffung und Betreuung eines Notenarchivs für byzantinische Kirchenmusik.

Dirigentin: Elena Kholodova, Neumattstrasse 15, CH-6048 Horw,
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Interessierte Sängerinnen und Sänger mit Vorkenntnis der kyrillischen Schrift sind jederzeit herzlich willkommen.
Bitte um vorherige Kontaktaufnahme mit der Dirigentin oder dem Präsidenten: Bruno Jans, e-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Liturgischer Chor Gregor Palamas, Zürich

Gemischter Chor für den byzantinischen Gottesdienst in kirchenslavischer Sprache.
Der Chor singt monatlich einmal, am 1. Montag, in der Liturgie mit Pater Dr. Robert Hotz SJ in der Kirche Dreikönigen in Zürich-Enge, Schulhausstrasse 22, 8002 Zürich.
Probe 19:00 Uhr, Liturgie 20:00 Uhr.

Dirigent: Werner Dudli, Herisauerstrasse 4, CH-9200 Gossau SG,
T: +41 44 750 09 01, M: +41 79 666 59 03, e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.

 

Liturgischer Chor der Griechisch-Katholischen Gemeinde in der Schweiz

Gemischter Chor für den Gottesdienst im byzantinischen Ritus der griechisch-katholischen Ukrainer.
Probe zweimal pro Monat (Montagabend) im Saal der Kirche Dreikönigen in Zürich-Enge, Schulhausstrasse 22.
Gottesdienste ca. 6 – 10 pro Jahr, Ort und Zeitpunkt wechselnd.

Dirigent: Werner Dudli, Herisauerstrasse 4, CH-9200 Gossau SG,
T: +41 44 750 09 01, M: +41 79 666 59 03, e-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.
Bitte um vorherige Kontaktaufnahme mit dem Dirigenten.                  

 

Propstei-Sänger Wagenhausen TG

Im Jahre 1994 wurde der Chor von zwei Sängern gegründet, welche dem Mönchschor des Historienspiels "No e Wili" angehört hatten. Ziel war der Aufbau eines Männer-Chores der Kirchenmusik singt, ohne ein Kirchenchor zu sein.Der Name Propstei-Sänger wurde gewählt, weil der Chor in der Propstei Wagenhausen gegründet wurde. Im Experten für ostchristliche Musik, dem Chorleiter Peter Vitovec, fanden die Gründer die Persönlichkeit, welche Männerstimmen zum Chor der Propstei-Sänger formiert.

Beeinflusst und begeistert vom Chorleiter liegt das Schwergewicht des Repertoires bei ostkirchlichen Gesängen. Dieses wird vorwiegend in deutscher Sprache, aber teilweise auch in Kirchenslawisch vorgetragen. Der Chor besteht zur Zeit aus über 20 Tenören und Bässen, die im ostkirchlichen, sakralen Gesang eine erfüllende und dankbare Aufgabe sehen.Die Propstei-Sänger wirken auf Anfrage bei der gesanglichen Gestaltung von Liturgien, Wortgottesdiensten, Eucharistiefeiern in Kirchen bei katholischen, evangelischen oder orthodoxen Glaubensgemeinschaften mit. Der Chor singt auch auf Hochzeiten, Jubiläen und weltlichen Festakten.Die Sänger proben jeden zweiten Montag, im Sommer in der Propstei-Kirche, welche die evang. Kirchgemeinde dem Chor zur Verfügung stellt, im Winter im Rest. Ochsen in Wagenhausen. Es gibt die Gönnervereinigung "Freunde der Propstei-Sänger".

Internet: http://www.propsteisaenger.ch

 

 

Vokalensemble Vila

Vier Senioren, seit der Jugendzeit musikalisch aktiv, gründeten im Frühjahr 2006 das Vokalensemble Vila.
Wir nahmen nach den Sommerferien unsere Proben in der aktuellen Besetzung auf und waren schon bald eine vielversprechende und harmonische Einheit. Die Noten beschaffen wir uns meistens vom immensen Archiv des VOM mit tatkräftiger Unterstützung von Werner Dudli. Wir singen aus dem reichhaltigen Fundus der ostkirchlichen Musik in slawischer Kirchensprache, vorwiegend an Gottesdiensten aller christlichen Landeskirchen, um die Besucher mit den ergreifenden Liedern zu erfreuen. Die Premiere feierten wir am 21. Oktober 2007 in der Ref. Kirche Dietikon. Bis heute haben wir eine Vielzahl von Gottesdiensten begleitet uns sind hin und wieder in Konzerten und an Privatanlässen mit grossem Erfolg aufgetreten. Inzwischen sind wir in weiten Kreisen zu einem festen Begriff für ostkirchliche Gesänge geworden.

Kontaktadresse: Viktor Landa, Obstbaumstrasse 3, 8953 Dietikon
T: +41 44 740 96 68, M: +41 76 375 96 68, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr über das Vokalensemble Vila s. hier

 
 

Deutschland

Sergius-Chor Weingarten

Der Sergius-Chor für Byzantinische Kirchenmusik hat seinen Sitz in Weingarten (D). Vom Abt der dortigen Benediktinerabtei ins Leben gerufen, besteht er unter diesem Namen seit 1978. Der Chor setzt sich aus etwa 30 Männern aller Altersgruppen und Berufsschichten zusammen. Der Chor bemüht sich vor allem um die Gestaltung byzantinischer Kirchenmusik in deutscher Sprache. Seit seinem Bestehen hat der Chor die Verbindung mit dem VOM - Verein für ostkirchliche Musik und besonders die Kooperation mit dem Schweizer Romanos-Chor gesucht. Von hier wurde dem Sergius Chor die Welt der liturgischen Gesänge in slavischer Sprache und ihrer Interpretationsmuster erschlossen.

Dirigent: Alfred Löscher, Herisösch 27, DE-88069 Tettnang-Obereisenbach, e-Mail: alfredloescher(at)gmx.de

Internet:
http://www.sergiuschor.de

 

Prokopius-Chor Konstanz

Aufgrund einer spontaner Idee eines Schweizer und eines deutschen Gastsängers in der russisch-orthodoxen Prokopius-Kirche Konstanz wurde in der Osternacht 2007 die Gründung eines neuen Chores für die Kirche in die Wege geleitet, da die Gemeinde seit längerer Zeit praktisch ohne Chor war.

Ab Oktober 2007 wurden, zunächst nur mit kleiner Besetzung und musikalischem Notprogramm, regelmäßig Liturgien und Vespern gesungen. Nach relativ kurzer Zeit stabilisierte sich die Stimmenbesetzung, das Gesangsrepertoire nahm feste Formen an, so dass der Chor heute, klanglich recht sicher, bei einer Sängerzahl zwischen 10 und maximal  18, zu gleichen Teilen aus russischen und  Schweizer Sängerinnen und Sängern zusammengesetzt, pro Jahr etwa 50 Liturgien und Vespern singen kann. Der einzige Deutsche im Chor, Alfred Löscher aus Tettnang, leitet den Chor.

Kontaktadresse: Alfred Löscher, Herisösch 27, DE-88069 Tettnang-Obereisenbach, alfredloescher(at)gmx.de



Johannes-Damascenus-Chor (Essen)

Der Essener Pfarrer Paul Heinrichs, der als Kriegsteilnehmer in Russland die faszinierende Liturgie der orthodoxen Kirche mit ihrer innigen und vielseitigen Vokalmusik kennengelernt hatte, rief 1952, aus Anlaß des elfhundertjährigen Bestehens von Stift und Stadt Essen und vor dem Hintergrund der Verwandtschaft der Essener Äbtissin Theophanu (um 1000-1058) mit dem heiligen Vladimir, zusammen mit seinem Chorleiter Karl Linke, einem ehemaligen Thomaner aus Leipzig, eine Chorgemeinschaft ins Leben, die sich dem Studium der Musikliteratur der ostkirchlichen Riten widmen sollte, um durch die Gestaltung von orthodoxen Gottesdiensten das Verständnis für die Liturgie im Sinne der Ökumene zu fördern. Der Chor gab sich den Namen nach Johannes von Damaskus, einem bedeutenden byzantinischen Theologen und Hymnendichter des 8. Jahrhunderts.

Das Wirken des Chores hat in den fast fünfzig Jahren seines Bestehens großen Widerhall gefunden. Dies belegen unzählige Einladungen zu Liturgiefeiern und Konzerten im In- und Ausland sowie viele Schallplatten- und CD-Aufnahmen, welche z.T. mit Preisen ausgezeichnet wurden. Besondere Höhepunkte in der Chorgeschichte waren Auftritte vor Papst Paul VI. und den Konzilsvätern in Rom, beim Weltkirchenrat in Genf, vor dem Moskauer Patriarchen Pimen und in den theologischen Akademien von Zagorsk und St.Petersburg.

Internet: http://www.johannes-damascenus-chor.de/index.htm


Ostliturgischer Lehrerchor Augsburg

Seit 38 Jahren pflegt der "Ostliturgische Lehrerchor" die Gesänge der Ostkirche in der slawischen Kirchensprache. Damit vermitteln die 21 Mitglieder nicht nur die Schönheit östlicher Kirchengesänge, sondern setzen auch Zeichen europäischer Völkerverbindung. Innerhalb von 2 Jahren habe die Choristen, überwiegend Pädagogen, 39 Auftritte geleistet. So waren die Doppelchörigkeit in Weingarten und Altusried, die byzantinische Vesper beim Renovabis-Kongress in Freising sowie die chorische Gestaltung zur Eröffnung der Ulrichswoche in Augsburg herausragende Chorauftritte gewesen. Das Benefizkonzert im Zedernsaal des Fuggerschlosses Kirchheim habe mit 1.400,00 DM eine zusätzliche Unterstützung für das orthodoxe Kloster in Gorodok erbracht.


Österreich

Vorarlberger Johannes-Chrysostomos-Chor

Internet: http://www.johannes-chrysostomos-chor.at


Italien

Chor des Collegium Russicum (Rom)

Der Dirigent Pater Ludwig Pichler SJ aus dem "Pontificio Collegio Russicum" in Rom gilt, vor allem auch in den Ländern des Ostens, als einer der besten lebenden Kenner der russischen Kirchenmusik und ihrer liturgischen Traditionen im Westen Europas.

P. Ludwig Pichler SJ wird während des ersten Weltkrieges am 5. Juli 1915 in Innsbruck geboren. Die Familie übersiedelt 1919 nach Bosnien. Nachdem Ludwig das Gymnasium der Gesellschaft Jesu in Travnik besucht hat, tritt er 1934 selbst dem Jesuitenorden bei, der seinen weiteren Lebensweg bestimmt. Nach den zwei Noviziatsjahren in Zagreb wird er nach Italien zum Philosophiestudium geschickt. Ab 1942 studiert er Theologie an der Gregoriana in Rom und wird 1945 zum Priester geweiht. Der Orden gibt ihm das Pontificium Collegium Russicum als neuen Bestimmungsort. Von Anfang an wird er wegen seiner musikalischen Begabung dem byzantinisch-slavischen Kirchenchor in der russischen katholischen Kirche des hl. Antonius zugereiht, dessen Führung er 1956 übernimmt.

Die Aufgabe, die Pater Pichler mit Hingabe und Energie wahrnimmt, hat es ihm erlaubt, den russischen liturgischen Gesang im Herzen des lateinischen Christentums, in Rom, auf einem ausserordentlich hohen Niveau bekannt zu machen, womit er einen bedeutenden Beitrag zur Oekumene geleistet hat.
Im Oktober 2005 waren es dreiundsechzig Jahre, seit der inzwischen 90-jährige Pater Pichler in Rom wirkt. Bereits seit mehr als einem Vierteljahrhundert unterstellen sich ihm regelmässig, jeweils in der Karwoche, Sänger des Schweizer Romanos Chors, die von Pichlers Meisterschüler Peter Vitovec zu hoher Professionalität geführt wurden.
 
Adresse: Pontificium Collegium Russicum, Via Carlo Cattaneo 2, I-00185 Roma.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!